Sie sind hier

Bund für Geistesfreiheit München präsentiert sich im Bayerischen Rundfunk

Zuletzt aktualisiert von presse am 24. Mai 2020 - 14:11
Assunta Tammelleo, stellvertretende Vorsitzende des Bundes für Geistesfreiheit München, bei einer Aktion gegen Faschismus und Rechtsextremismus

Im zweimonatlichen Sendefenster des Bundes für Geistesfreiheit Bayern im Bayerischen Rundfunk konnte sich am 25. Mai 2020 der Bund für Geistesfreiheit München vorstellen. In der knappen Viertelstunde ging es um die Klage des Bundes für Geistesfreiheit München und Bayern gegen den Kreuzerlass von Ministerpräsident Markus Söder sowie um die gemeinsame Klage gegen das novellierte bayerische Polizeiaufgabengesetz. Außerdem haben wir über unseren Erfolg vor dem Bundesverfassungsgericht im Jahr 2016 gesprochen, der es uns ermöglicht hat, an Karfreitag schon dreimal „Heidenspaßpartys“ in München zu feiern - was jedoch dieses Jahr durch Corona verhindert wurde. Und wir haben unsere jährliche Gedenkveranstaltung am 7. Januar vorgestellt, mit der der Bund für Geistesfreiheit München an die Opfer des Attentats auf die Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“ am 7. Januar 2015 in Paris erinnert.
Hier der Beitrag zum Nachhören: