Sie sind hier

Filmabend zum 150. Geburtstag von Mohandas "Mahatma" Gandhi im Amtsgericht Wolfratshausen

Zuletzt aktualisiert von presse am 25. September 2019 - 8:53

Am 2. Oktober zeigt der Kulturverein Isar Loisach (KIL e.V.)  anlässlich des 150. Geburtstags von Mohandas „Mahatma" Gandhi den preisgekrönten Film „Gandhi" im Amtsgericht Wolfratshausen. Die Gäste begrüßen die Direktorin des Amtsgerichts und frühere Justizpressesprecherin beim NSU-Prozess, Andrea Titz, und Assunta Tammelleo von KIL.
 

Am 2. Oktober 2019 jährt sich zum 150. Mal der Geburtstag von Mohandas „Mahatma" Gandhi, jenem indischen Rechtsanwalt, der mit den von ihm entwickelten Methoden des gewaltfreien Widerstands und des zivilen Ungehorsams zunächst gegen die Unterdrückung seiner Landsleute im Apartheid-Staat Südafrika kämpfte. Zur letztlich großen Berühmtheit wurde er durch die von ihm organisierten gewaltfreien, von Menschenmassen unterstützten Aktionen in seiner Heimat, die die britischen Kolonialherrscher nach fast 100 Jahren Herrschaft über Indien 1947 zwangen, Indien in die Unabhängigkeit zu entlassen. Sein Lebenslauf war geprägt von Gefängnisaufenthalten und Hungerstreiks, aber auch von religiöser Enthaltsamkeit und teilweise an Heiligenverehrung grenzender Bewunderung nicht nur seiner Landsleute. Der überzeugte Hindu Gandhi, der sich zeitlebens auch für die Versöhnung der Religionen einsetzte, wurde wenige Monate nach der Unabhängigkeit im Januar 1948 von einem fanatischen Hindu erschossen.
 
Der 150. Geburtstag dieses bemerkenswerten Politikers fällt auf den Tag vor dem deutschen Nationalfeiertag. Dieser Feiertag soll gerade in diesem Jahr auch an einen besonderen, runden Geburtstag erinnern: am 9.Nov.1989 fiel die Mauer in Berlin, das Ende der deutsch-deutschen Teilung. Auch dieser Mauerfall und damit das Ende der Teilung Deutschlands war das Ergebnis einer unblutigen friedlichen Revolution, ein Akt des zivilen Ungehorsams. Ziviler Ungehorsam ist eine Tugend, die für den Erhalt unserer demokratischen Kultur wichtig ist, und dennoch - gerade auch in den Schul- und Lehrbetrieben unseres Landes - eine viel zu wenig beachtete Rolle spielt, auch wenn mit „Fridays for Future" und den großen Menschenansammlungen gegen das Bayerische Polizeiaufgabengesetz wieder Hoffnung aufkommt. Aber gegen den viel beklagten, unübersehbaren dramatischen Rechtsruck in der deutschen Gesellschaft wird noch viel mehr an Zivilcourage benötigt. Na, und die Gewaltfreiheit scheint als politische Handlungsanweisung wohl schon länger vollständig aus der Mode gekommen zu sein; landauf, landab wird immer mehr militärisch aufgerüstet. Vielleicht Zeit, sich mit einem Umdenken zu beschäftigen?
 
Gerne hätten wir diese einmalige, besondere Film-Veranstaltung mit Unterstützung der Stadt Wolfratshausen durchgeführt. Unser Vorsprechen bei mehreren Stellen war leider nicht von Erfolg gekrönt. Im Wesentlichen muss es wohl daran gelegen haben, dass der Kulturverein Isar Loisach „für diese Veranstaltung schon im Vorjahr hätte um Unterstützung bitten müssen, so Assunta Tammelleo vom Kulturverein Isar-Loisach. „Dazu kam allem Anschein nach erschwerend hinzu, dass die Verbindung Gandhis zu Wolfratshausen nicht gesehen werden konnte. Weder hat er der Stadt jemals einen Besuch abgestattet, noch hat er sich einen Namen als geübter Surfer oder zumindest als Flösser gemacht. Gandi war halt Rechtsanwalt, noch dazu aus dem entfernten Ausland," so Tammelleo. Doch ohne Unterstützung ist eine solche Veranstaltung nicht zu stemmen. Kurzfristig eingesprungen sind hier dankenswerterweise der bfg München, die Giordano Bruno Stiftung und ein weiterer privater Spender.

Daher lädt der Kulurverein Isar-Loisach alle ein, in diesem Sinne am 2. Okt., ab 19h00, im Amtsgericht Wolfratshausen sozusagen doppelten Geburtstag zu feiern. Und das mit dem vielfach preisgekrönten (alleine 8 Oscars) Spielfilm „Gandhi" des Schauspielers und Regisseurs Richard Attenborough, den wir im großen Sitzungssaal des Amtsgerichtes zeigen. Einlass ist um 18h00, die Aktiven des KIL e.V. servieren eine kleine Auswahl kühler Getränke und ein wenig zum Knabbern. Reservierungen (freie Platzwahl, Karten zum Preis von 9,00 € sind – ausschließlich – möglich über kontakt@kulturverein-isar-loisach.de.

Besten Dank für alle Unterstützung, Ankündigung, Weiterleitung, Berichterstattung und zahlreiches Kommen!