Sie sind hier

FroHe ProzESsioN am 13.05.2010

Zuletzt aktualisiert von bfg-muenchen am 1. Mai 2010 - 2:00

Religionsfreie Zone München 2010

Mai 2010, Ökumenischer Kirchentag.

Programm zum Runterladen Erster Bericht

Ganz München ist von christlichen Gottessuchern, Kreuzträgern,
Papstanbetern und Kirchensteuerzahlern besetzt.

Ganz München? Nein!

Fröhliche Freigeister und Andersdenkende hören nicht auf, den Eindringlingen Widerstand zu leisten.

Und die Schar der lustvoll und frei Denkenden, der Anders-, Un- oder Nichtgläubigen wächst täglich.

Iritiert von kirchlichen Gewaltskandalen, bischöflicher Nebelwerferei und krasser Weltfremdheit kehren immer mehr Menschen den Kirchen den Rücken. Mehr als ein Drittel der Bundesbürger ist bereits konfessionslos – Tendenz steigend. Die Forderung nach einer Trennung von Kirche und Staat gewinnt in der Öffentlichkeit zunehmend an Akzeptanz.

Wir möchten  eine Möglichkeit bieten zu demonstrieren, dass ein fröhliches Leben und Denken unabhängig von Religion und Kirche möglich ist.

Wir laden alle ein, sich an der

FrOhEn PrOzESsiON

am 13. Mai 2010 ab 13.00 Uhr zu beteiligen.

Startpunkt: Geschwister-Scholl-Platz (U3/U6 Universität)
Prozessionsweg über den Altstadtring zum Gärtnerplatz.

www.frohe-prozession.de 

Dieses Christihimmelfahrtskommando ist die bunt, fröhliche und freigeistige Alternative zu klerikalem Muff und weihrauchvernebelter Doppelmoral. Kommt in Masken und Kostümen, mit Musik und Ideen, um mit frischem Wind die verknöcherten Strukturen der Amtskirchen aufzuwirbeln.
2000 Jahre Verdummung und Bevormundung sind genug!
Ein musikalischer Abschluss mit froher Verkündung ist gegen 15.00 Uhr 
mit Sparifankal und den Einstürzenden Musikantenstadln am Gärtnerplatz geplant

 

Religionsfreie Zone

Aktionen rund um den zweiten ökumenischen Kirchentag

mit Froher Prozession und zahlreichen Veranstaltungen:
 

Donnerstag 13. Mai 2010, 13.00 Uhr
Geschwister-Scholl-Platz

FrOHe PrOzeSsion

Startpunkt: Geschwister-Scholl-Platz (U3/U6 Universität), Prozessionsweg: über Altstadtring zum Gärtnerplatz

Dieses Christihimmelfahrtskommando ist die bunte, fröhliche, freigeistige Alternative zu klerikalem Muff und weihrauchvernebelter Doppelmoral. Kommt in Masken und Kostümen, mit Musik und Ideen, um mit frischem Wind die verknöcherten Strukturen der Amtskirchen zum Wanken zu bringen. 2000 Jahre Verdummung und Bevormundung sind genug! Ein musikalischer Abschluss mit froher Verkündung ist gegen 16.00 Uhr am Gärtnerplatz geplant.(ca. 16h00 - Hochamt mit froher Verkündung am Gärtnerplatz zum Abschluß der FrOHEn PrOzESsiON)

Es laden ein: bfg München (Bund für Geistesfreiheit), bfg Bayern, Das andere Bayern, Deutscher Freidenker Verband, Internationaler Bund der Konfessionslosen und Atheisten (IBKA), Giordano Bruno Stiftung, G.R.A.L. – Gründliche Realisierung allgemeiner Lebensfreude, PAPST – Gesellschaft für sakrales Marketing, Selbsthilfeverband der schwangeren Nonnen, Seniorenclub der Ministranten, Beichtclub Weilheim, Schirmherrschaft: Karlheinz Deschner

Donnerstag 13. Mai, 18.00 Uhr

Saal im Eine-Welt-Haus (Schwanthalerstraße)

Friedrich Köllmayr, Historiker

 

Der Aufstieg des Christentums in der Spätantike –
eine Erfolgsmontage

Vortrag mit Diskussion

Die Entwicklung des Christentums fand statt bis an den Anfang des 4. Jhdts. Nahezu alle Einzelelemente des Christentums waren in den vielen antiken Kulten vorgeprägt. So gab es z.B. viele Erlösungsreligionen, Frauenkulte, die dann im Marienkult mündeten, viele Vorstellungen von einem „Jüngsten Gericht” usw. Dennoch war diese „Montage” des Christentums in dieser Art etwas Neues. In diesem Vortrag wollen wir die Hintergründe aufzeigen.

Veranstalter: Deutscher Freidenker-Verband (DFV), Bund für Geistesfreiheit (bfg), Das andere Bayern

Donnerstag 13. Mai, 19.00 Uhr
EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80, Gr. Saal

Dialog Christen – Marxisten: Emanzipation und Marxismus

Marxismus-Religion-Emanzipation: unvereinbare Welten? Oder wo sind die Berührungspunkte? Diskussion mit: Kuno Füssel, CfS und Walter Baier, Koordinator “transform! Europe”, 1994 – 2006 Vorsitzender der KPÖ

Veranstalter: ChristInnen für den Sozialismus (CfS), Marxismus im Dialog, Forschungs- und Bildungsnetzwerk transform! europe, Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW)

Freitag 14. Mai, 18.00 Uhr
Räume der Initiativgruppe Karlstraße 48

Michael Schmidt-Salomon

Jenseits von Gut und Böse

Vortrag und Diskussion.Michael Schmidt-Salomon, Deutschlands "Chef-Atheist" liest aus seinen fröhlichen kritischen und lästerlichen Kinderbüchern über kleine Ferkel, frechen Hund, Susi Neunmalklug.

Die Moral ist es, die uns zu zivilisierten Menschen macht – so die gängige Überzeugung. Aber was wäre, wenn uns gerade die Unterscheidung von Gut und Böse ins Unglück stürzte? Wenn wir ohne Moral die „besseren“ Menschen wären? Und wenn wir uns von der Idee der Willensfreiheit lösen müssten, um den „blinden Instinkt der Rache“ zu überwinden?

anschließend Kulturprogramm

Veranstalter: Bund für Geistesfreiheit, Deutscher Freidenker-Verband (DFV)

Freitag 14. Mai, 19.00 Uhr
EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80, Großer Saal

Werner Rügemer, Philosoph, Jurist, Autor

ArbeitsUNrecht in Gesellschaft und Kirche

Vortrag mit Diskussion

Die Verletzung von Arbeits- und Sozialrechten wird in der neoliberal orientierten Gesellschaft zur systemischen Praxis. Mit der Krise des Neoliberalismus droht die weitere Verschärfung von Arbeitsunrecht in ihren vielfältigen Formen – Menschenrechte zählen wenig. Keime des Widerstands und Alternativen müssen sich zu einer nationalen und internationalen Gegenbewegung entwickeln.

Veranstalter: Attac München, Ver.di

Freitag 14. Mai, 19.30 Uhr
KulturLaden Westend, Ligsalzstr. 44

Josef Doll

Zwischen Verrückt werden und Anpassen – 
Schläge im Namen des Herrn

Lesung

Sepp Doll hat am eigenen Leib die Misshandlungen in einer katholischen Einrichtung erfahren. Er liest aus seiner Autobiographie und aus „Schläge im Namen des Herrn – die verdrängte Geschichte der Heimkinder in der BRD.“

Veranstalter: KulturLaden Westend, Deutscher Freidenkerverband München (DFV)

Samstag 15. Mai 2010, 11.00 Uhr
Fischbrunnen/ Marienplatz

Frieder Köllmayr, Historiker

Kirchenkritischer Stadtspaziergang

durch die Münchner Innenstadt

Treffpunkt 11.00 Uhr Marienplatz, Fischbrunnen, Dauer ca. 1 ½ Stunden

Wir werden uns anlässlich des ökumenischen Kirchentags mit der Geschichte der Kirche auseinandersetzen. Schwerpunkte werden dabei sein: der Reliquienkult, der 30jährige Krieg, die Jesuiten, die Stellung der Kirchen in der Zeit des Faschismus und heute. Insbesondere wird es auch um die Funktion der Bischöfe der Katholischen Kirche, Faulhaber, und der Evangelischen Kirche, Meiser, gehen.

Veranstalter: Das andere Bayern, Verein für demokratische Kultur im Freistaat * Deutscher Freidenkerverband (DFV) * Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes/ Bund der Antifaschist/innen VVN/BdA)

 

Samstag 15. Mai 2010, 18.00 Uhr
Räume der Initiativgruppe Karlstraße 48

Carsten Frerk

Die Finanzen der Kirche

Vortrag und Diskussion

Über kirchliche Finanzen wird zwar viel diskutiert, in der Regel überwiegen jedoch die Spekulationen. Carsten Frerk hat 2002 eine umfassende Darstellung über Finanzen und Vermögen der Kirchen in Deutschland vorgelegt, die diese Informationslücke schließt. Für seine Studie hat er die Haushaltspläne von Bund und Ländern, die Geschäftsberichte der Kirchenbanken, amtliche und kirchliche Statistiken, die Jahresberichte der Hilfs- und Missionswerke und unzählige weitere Quellen ausgewertet.

Veranstalter: Bund für Geistesfreiheit, Deutscher Freidenkerverband (DFV)

Samstag 15. Mai 2010, 19.00 Uhr
Ligsalzstr. 8

Ligsalz-Café:

Diesmal aus besonderem Anlass als Anti-Christ-Ligsalz-Café, um gegen die Überflutung der Stadt durch Christen zu „protestieren”. Das ganze Café wird garantiert frei von christlichen Produkten sein – hier sollen sich alle treffen, die genug haben von dem christlichen TamTam, das in diesen Tagen in der Stadt herrschen wird.
Es wird leckere Cocktails und Bier zu erschwinglichen Preisen geben, sowie kleine Leckereien. Wer Angst um seine Kinder hat, kann diese auch dort abgeben, denn Priester haben an diesem Abend Hausverbot.

Samstag 15. Mai 2010, 20.30 Uhr
Räume der Initiativgruppe Karlstraße 48

Eisi Gulp

Gott und die Welt und unser Oberbene“

So heißt das neue Programm. Sein oder nicht sein? – nein, HIMMIPAPA oder kein HIMMIPAPA, das ist hier die Frage. Auch bei der Massendroge Religion kommt es auf die Dosierung an.

Veranstalter: Bund für Geistesfreiheit, Deutscher Freidenkerverband (DFV)

Sonntag 16. Mai 2010, 16.00 Uhr
Räume der Initiativgruppe Karlstraße 48

Abschlussveranstaltung der „Religionsfreien Zone“ unter dem Motto

„Wir haben das letzte Wort“

Weitere Informationen im Programm des EineWeltHaus, www.einewelthaus.de;

und zur religionsfreien Zone in den Räumen der IG Karlstraße 48: www.geistesfreiheit.org

 

Ausserdem:

 

Donnerstag 13. Mai, 15.00 Uhr
Friedhof am Perlacher Forst

Gedenkweg Weiße Rose

mit Ernst Antoni, VVN/BdA, Treffpunkt Schwanseeplatz (Endhaltestelle Tram 27)

Weg zu den Gräbern der Geschwister Scholl, von Christoph Probst und Alexander Schmorell.

Veranstalter: Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes/Bund der Antifaschist/innen (VVN/BdA)

Donnerstag 13. Mai, 15.00 Uhr
KZ-Gedenkstätte Dachau, Versöhnungskirche

Ernst und Werner Grube

Jugend im Faschismus

Vortrag und Diskussion

Freitag 14. Mai, 13.00 Uhr
KZ-Gedenkstätte Dachau Empfangsgebäude

Frieder Köllmayr, Historiker

Führung durch die KZ-Gedenkstätte Dachau

In dem ersten und am längsten bestehenden Konzentrationslager Dachau (21.03. 1933 – 1945) – „Muster” für alle späteren KZ-Lager – wurden über 200.000 Häftlinge gequält – 31.951 Tote sind bezeugt. Die Führung macht nicht nur das gigantische Ausmaß, sondern auch die Ursachen der NS-Verbrechen deutlich. Auch über die Verwendung nach 1945 als Stätte der Dachau-Prozesse und dann als Flüchtlingslager wird informiert.

Veranstalter: Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes/Bund der Antifaschist/innen (VVN/BdA)

Es laden ein:
bfg München (Bund für Geistesfreiheit)
bfg Bayern
Das andere Bayern
Deutscher Freidenker Verband
Giordano Bruno Stiftung
GRAL – Gesellschaft für die Realisierung allgemeiner Lebensfreude
IKBA e.V.
PAPST – Gesellschaft für sakrales Marketing
Selbsthilfeverband der schwangeren Nonnen
Seniorenclub der Ministranten
Beichtclub Weilheim

Schirmherrschaft: Karlheinz Deschner
Fragen an: 089 – 77 59 88, info@bfg-muenchen.de