Sie sind hier

Radiobeitrag: 19,5 Milliarden Euro sind genug - Staatsleistungen abschaffen!

Zuletzt aktualisiert von presse am 14. April 2021 - 11:01
Protest vor dem Erzbischöflichen Palais in der Kardinal-Faulhaber-Straße

Anlässlich der Anhörung im Bundestag zu den sog. historischen Staatsleistungen demonstrierte der Bund für Geistesfreiheit München am 12. April 2021 vor dem Erzbischöflichen Palais sowie vor dem evangelischen Landeskirchenamt in München. Staatsleistungen sind Entschädigungszahlungen an die Kirchen für den Verlust geistlicher Territorien aus der Zeit der napoleonischen Kriege vor 200 Jahren.

Mit Schildern auf denen stand „Den Kirchen kein Steuergeld hinterherwerfen – für eine sofortige und entschädigungslose Ablösung der Staatsleistungen“, „warum muss ich das Gehalt des Münchner Erzbischofs, Kardinal Reinhard Marx, bezahlen?“ oder „Über 200 Jahre ‚Entschädigungszahlungen‘ für die Kirchen und zum Abschluss eine hohe Ablösesumme? Wir wollen auch enteignet werden!“ demonstrierten rund 15 Aktivistinnen und Aktivisten. Radio LORA war dabei: