Sie sind hier

Schon wieder neue Gedenktafel am Gipfelkreuz des Hinteren Hörnle

Zuletzt aktualisiert von presse am 4. Oktober 2021 - 12:55
Die neue Gedenktafel

Erfreut zeigten sich Friedemann Berg, Carl Blauhorn und Wolfram Kastner, dass schon wieder eine neue entmilitarisierte Tafel am Gipfelkreuz des Hinteren Hörnle bei Bad Kohlgrub angebracht wurde. In einem offenen Brief bedankten sie sich beim Bürgermeister von Bad Kohlgrub, Franz Degele.

Am 12. August 2021 hatten Wolfram Kastner, Michael Tarantik, Georg Wäsler und Dr. Klaus Weber schon einmal auf dem Hinteren Hörnle ein Zeichnen gegen Militarismus und Krieg gesetzt. Am Gipfelkreuz hatten sie eine neue Gedenktafel mit einem friedfertigen Text, der sich gegen jegliche Kriegspropaganda ausspricht, befestigt.

Zuvor hing am Gipfelkreuz eine „Gedenktafel“ mit dem militaristischen Text: 

                14-18

                39-45

      Von dieser stillen

          Bergeshöh

     grüßen wir unsere

              Helden,

   es mög ihr Geist und

            Opfermut

im Volk niemals Verwelken.

        Errichtet vom

    G.T.E.V. Edelweiß

        Bad Kohlgrub

            1934

Vermutlich wurde eine Tafel aus der Nazi-Zeit (1934) nach 1945 mit den Jahreszahlen 39-45 ergänzt. Erneut angebracht hat dieses "Ehrenmal"  im Jahr 2020 der Gebirgstrachtenerhaltungsverein (GTEV) Edelweiß, Bad Kohlgrub. Briefe und Proteste gegen das militaristische und völkische Denkmal hätten laut Wolfram Kastner weder den Bürgermeister der Gemeinde Bad Kohlgrub noch den Vorsitzenden des GTEV dazu veranlassen können, es von der „Bergeshöh“ zu verbannen.
 
Der neue Text auf der Holztafel lautete:

Den

Toten der

Vernichtungskriege

Dich haben sie genauso belogen

Wie sie es mit uns heute immer noch tun

Du hast ihnen alles gegeben

Deine Kraft, Deine Jugend, Dein Leben

1914 - 1918

1939 - 1945

FRIEDEN  PAIX  PEACE  PAZ  MIR
 
Die friedliche Aktion fand spontan viel Zustimmung bei jungen und älteren Bergsteigern. Die Tafel aber war bald wieder entfernt worden. Hier die alte ursprüngliche Tafel am Gipfelkreuz.
  

 

 von links: Kastner, Tarantik, Weber, Wäsler