Sie sind hier

TV-Wissenssendung mit Glaubenswerbung

Zuletzt aktualisiert von bfg-muenchen am 18. März 2013 - 1:00

Als Gegenbeispiel sei hier auf das Schweizer Fernsehen hingewiesen (11.4.) - Macht Religion die Menschen moralisch besser? In der „Sternstunde Religion“ des Schweizer Fernsehens wurde die Streitfrage gestellt: Brauchen wir Menschen Gott, um gut zu sein? Brauchen wir für die Moral Religion? Pro und Contra - wer hat die besseren Argumente? Fazit: Der Philosoph Norbert Hoerster machte aus der Sternstunde Religion eine Sternstunde Philosophie und entzauberte die Theologie.

Am 1.3. brachte der gebührenfinanzierte TV-Sender Eins Plus eine Jesus-Werbesendung namens Planet Wissen, Jesus - lebte er wirklich? Unter dem Etikett Wissen wurde dort Glaubensverbreitung (= Mission) betrieben. Die Frage vom Titel war rein rhetorisch, denn die Moderatoren Dennis Wilms und Brigit Klaus stellen keine kritischen Fragen. Sie waren nur beflissene Stichwortgeber für den Theologie-Professor Thomas Södling von der Uni Münster. Der durfte  die Zuschauer eine Stunde lang einseifen mit seiner religiösen Interpretation der Jesus-Legende. Auf seine charmante Art durfte er so tun, als ob die Evangelien geschichtliche Wahrheit wären - doch mit der Wahrheit hat das kaum was zu tun.

Als Begleitmaterial stellt Eins Plus eine gekonnte Klitterung von Wissen und Glauben bereit, die offenkundig aus theologischer Mache stammt. Jesus von Nazareth. Dort wird der historische Jesus so geschildert, als ob es belastbare Fakten über sein Leben gäbe. Erst wird auf die vage Informationslage hingewiesen, "vermutlich" hier und da und überhaupt, und dann werden lauter Tatsachenbehauptungen aufgestellt, für die es keine anerkannte Datenbasis gibt (er konnte lesen und schreiben, hatte beeindruckende sprachliche Fähigkeiten, begegnete Johannes dem Täufer, rief zur Umkehr auf, behauptete, dass ein Messias erscheinen würde, ließ sich taufen, ließ sein altes Leben hinter sich usw. usf.). Gemäß der Jesusforschung sind das alles nur Legenden! Siehe dazu unsere Jesus-Seite.

Die Ausschmückungen besagen, Jesus predigte immer an öffentlichen Plätzen, und Södling ging in der Sendung (nach naiver und völlig unkritischer Nachfrage der Moderatorin) sogar noch weiter ins Detail: Jesus predigte an allen Ecken und unter vier Augen - das weiß man doch gar nicht, das liegt zwar nahe, wenn es Jesus wirklich gegeben hat und er ein Wanderprediger war, aber es ist nur zusammenphantasiert.

Wie mürbe die Informationslage ist, wird in dem Eins-Plus-Link angedeutet, dort wird auf die christlichen "Quellen" hingewiesen und auch das korrekte Entstehungsdatum 70-100 Jahre nach der behaupteten Kreuzigung genannt, aber es fehlt jeder Hinweis auf objektive Quellen - da gibt es nämlich fast nichts. Und was es bedeutet, Quellen aus 3. oder 4. Hand zu verwenden, die Generationen später datieren, das wird verschwiegen: Nämlich dass es sich um Mythen handelt, die zig Jahre weitererzählt und ausgeschmückt wurden.

Eine Sendung, die im Titel mit Wissen firmiert, sollte sich nicht die Inhalte von Theologen schreiben lassen, sonst soll sie bitteschön unter Planet Glauben laufen. Und das sollte schon gar nicht vom Gebührenzahler finanziert werden, siehe dazu auch unsere GEZ-Seite und auch unsere Bibel-TV-Seite zur übertriebenen Repräsentation der Religion in den öffentlichen Medien.