Sie sind hier

Missbrauchsskandal und kein Ende? – Warum Aufklärung und Aufarbeitung in Institutionen in Eigenregie scheitert – Drei Beispiele aus der katholischen Kirche

Freitag, 10 Dezember, 2021 - 19:00 bis 21:00

 
Am 10. Dezember 2021 schildert Michael Sieber, Mitorganisator der Aufarbeitung bei den Regensburger Domspatzen, im Gespräch mit dem Bund für Geistesfreiheit München, warum Aufklärung und Aufarbeitung von sexuellem Missbrauch, physischer und psychischer Gewalt in Institutionen nicht funktioniert.

An drei Beispielen aus der katholischen Kirche, München, Regensburg und Köln, zeigt der ehemalige Schüler der Regensburger Domspatzen im Münchner EineWeltHaus, dass Aufklärung und Aufarbeitung von Außen initiiert und geleistet werden müssen.

Seit vielen Jahren weist der Bund für Geistesfreiheit München am 10. Dezember, dem Tag der Menschenrechte, auf wichtige Themen hin, die dringend angegangen werden müssen. Die fehlende Aufarbeitung von sexuellem Missbrauch, physischer und psychischer Gewalt in Institutionen gehört dazu. Gerade die Kirchen haben sich hier hervorgetan durch Ignorieren, Verharmlosen und Vertuschen. Staat und Behörden haben wenig bis nichts unternommen.
 
Veranstaltungsort: EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80, 80336 München
Zeit: 10. Dezember 2021, 19 Uhr
Raum: Großer Saal E01
Veranstalter: Bund für Geistesfreiheit München
Eintritt: frei
Kontakt: presse@bfg-muenchen.de