Sie sind hier

Sexueller Missbrauch sowie psychische und physische Gewalt in kirchlichen Einrichtungen

Seit einigen Jahren beschäftigt sich der Bund für Geistesfreiheit München mit den Themen sexueller Missbrauch sowie psychische und physische Gewalt in kirchlichen Einrichtungen.
 
10.12.2021
Veranstaltung: "Gelobt sei Gott" - ein Film über sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche in Frankreich

 
Der preisgekrönte Film "Gelobt sei Gott" von Regisseur François Ozon behandelt nach wahren Begebenheiten den Kindesmissbrauch in der katholischen Kirche in Frankreich. Der Bund für Geistesfreiheit München zeigt ihn am Tag der Menschenrechte, dem 10. Dezember, um 19 Uhr im Münchner EineWeltHaus. Hier weiterlesen ...
----------
 
01.12.21
Missbrauchsskandal bei den Regensburger Domspatzen und im Erzbistum München und Freising

 
Wir haben mit Michael Sieber, Mitorganisator der Aufarbeitung bei den Regensburger Domspatzen, über den Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche gesprochen. Besonderes Augenmerk haben wir dabei auf die Aufklärung bei den Regensburger Domspatzen und im Erzbistum München und Freising gelegt. Hier gehts zum Nachhören ... 
----------
 
30.11.2021
Abgesagt!!!: Missbrauchsskandal und kein Ende? Warum Aufklärung und Aufarbeitung innerhalb von Institutionen scheitern – drei Beispiele aus der katholischen Kirche

Pandemiebedingt ist die Veranstaltung abgesagt. Stattdessen zeigen wir am 10. Dezember 2021 den preisgekrönten Film "Gelobt sei Gott" von Regisseur François Ozon, der nach wahren Begebenheiten den Kindesmissbrauch in der katholischen Kirche in Frankreich behandelt.
Die Veranstaltung mit Michael Sieber wird im Frühjahr 2022 nachgeholt. Dann schildert  Michael Sieber, Mitorganisator der Aufarbeitung bei den Regensburger Domspatzen, im Gespräch mit dem Bund für Geistesfreiheit München, warum Aufklärung und Aufarbeitung von sexuellem Missbrauch, physischer und psychischer Gewalt innerhalb von Institutionen nicht funktionieren.
An drei Beispielen aus der katholischen Kirche, München, Regensburg und Köln, zeigt der ehemalige Schüler der Regensburger Domspatzen im Münchner EineWeltHaus, dass Aufklärung und Aufarbeitung von Außen initiiert und geleistet werden müssen.
----------
 
16.03.2021
Warum eigentlich überlässt man die Aufklärung des Missbrauchs noch immer der Täterorganisation Kirche?

 
Darüber haben wir mit Udo Kaiser gesprochen, der von 1956-62 bei den Regensburger Domspatzen war und bei der Aufarbeitung der Missbrauchs- und Gewaltfälle seit 2010 eine wichtige Rolle gespielt hat. Hier Anhören ...
----------
 
31.07.2019
Regensburger Domspatzen: „Totale Institution, die alle Lebensbereiche der Schüler steuerte und kontrollierte"

 
Radiointerview mit Udo Kaiser, der von 1956-62 bei den Regensburger Domspatzen war und bei der Aufarbeitung seit 2010 eine wichtige Rolle spielt.
Hier Anhören ...
----------
 
22.03.2019
Start der Kampagne „Zahlengesichter“ gegen Kindesmissbrauch in der Kirche

 
Der Bund für Geistesfreiheit (bfg) hat am 11.März 2019 die Kampagne "Zahlengesichter" gestartet. Mit der Kampagne und einer Petition soll die Aufklärung und Prävention von sexuellem Missbrauch von Kindern und Jugendlichen durch Kleriker in der katholischen Kirche thematisiert werden. Hier weiterlesen ...
----------
 
06.08.2017
Mindestens 547 Regensburger Domspatzen von systematischer Gewalt und sexuellem Missbrauch betroffen

 
Interview mit Udo Kaiser, der in den 50er und 60er Jahren bei den Regensburger Domspatzen war und bei der Aufarbeitung seit 2010 eine wichtige Rolle spielt. Hier Anhören ...